All the Truth

All the Truth Disclaimer I got this book to review for the Goodreads first read s Giveaway This book was sent to me free of charge by the publisher Penguin to review This fact does not sway my personal opinion of this book I will state my honest opinion constructive criticism in this review, positive and or negative.The Back cover One night can alter a life forever Emma Greene enjoys living in rural solitude with her husband and five year old daughter, Maggie, far away from her college students in Jackson, Virginia But late one night, with her husband away and her daughter upstairs in bed, some of Emma s students trespass on her property The ensuing confrontation changes Emma and Maggie s life forever.Nine years later, still plagued by nightmares from that evening, Maggie is living with her father in the same small town, and entering her first year of high school She develops problems in class when her math teacher, a strange and lonely woman, begins to exhibit an odd interest in her.In order to let go of the past, Maggie begins to piece together all the truth of what happened that night and discovers a story of anger, guilt, and redemption.My Over all Thoughts I enjoyed this novel The descriptions were vivid but not purple prose The writer also did her research, and as someone who had a traumatic life experience in early childhood I appreciate the realistic portrayal for both Maggie and Emma Emma was my favourite character, something about her just drew me to her, and before the twist was revealed that she was not the one who died that night I was relieved I also liked the ending, it both took care of loose threads and left the reader guessing what might happen in the future of these ladies, and the town itself I see a similarity between Laura Brodie the author and one of my favourite YA authors Laurie Halse Anderson, but I m not quite sure, I think I would have to re read to put my finger on it The main thing I disliked I m being nit picky here There was so much name dropping in this book, and it will either date this book in a few years, or create a snapshot of the era it was written and set in I really didn t pay attention to any grammar spelling, but nothing stood out to me, and it s not my area of expertise.Things I liked I neither hated nor adored most of her characters, but I thought they were all fleshed out enough that I could buy them as real people I adored Emma The thing with Maggie is that I liked her a lot, and found her a realistic portrayal of a teenage girl dealing with trauma, especially long term trauma, but certain scenes hit home of my worst qualities as a teenager, so it was a little hard to look in the mirror of her character Her vivid descriptions and what she chose to reveal at the beginning, and through several twists all subtly foreshadowed some I predicted and others came as a shock Her research was well done, but she did take some creative licence with the women s shelter, but it was still believable for me and my experiences in one.Things I Disliked Not a whole lot to be honest, and they are nit picks There was so much name dropping in this book, and it will either date this book in a few years, or create a snapshot of the era it was written and set in Honestly, one of my favourite authors, Stephen King, does name drop in his books, but it adds instead of subtracts It should be a device used sparingly to add spice The author did use it quite a bit, especially in the first several chapters, but it dropped down, and was seldom used in later chapters We will see in a few years if it adds to the books, instead of aging it Maggie s dad, Rob, referred to Johnny Depp as a Drag Queen In what universeI don t know if this was a joke to make Rob look clueless or not with it , but it made me laugh, and I m not sure if that was the writer s intent huge Johnny Depp fanRating 4.5 5Would I Recommend it Yes. Too much detail in parts of the book caused it to drag a little. One Night Can Alter A Life Forever Emma Greene Enjoys Living In Rural Solitude With Her Husband And Five Year Old Daughter, Maggie, Far Away From Her College Students In Jackson, Virginia But Late One Night, With Her Husband Away And Her Daughter Upstairs In Bed, Some Of Emma S Students Trespass On Her Property The Ensuing Confrontation Changes Emma And Maggie S Life Forever Nine Years Later, Still Plagued By Nightmares From That Evening, Maggie Is Living With Her Father In The Same Small Town, And Entering Her First Year Of High School She Develops Problems In Class When Her Math Teacher, A Strange And Lonely Woman, Begins To Exhibit An Odd Interest In Her In Order To Let Go Of The Past, Maggie Begins To Piece Together All The Truth Of What Happened That Night And Discovers A Story Of Anger, Guilt, And Redemption Thoughtful and provocative insights about American values and culture as well as a good read. Great book, must read. Highly recommend Stimmen in der Nacht von Laura Brodie erz hlt von einer Familientrag die, die zehn Jahre nach dem eigentlichen Ereignis langsam aufgearbeitet wird Die spannende Leseprobe und auch das Cover mit dem etwas traurig wirkenden Kindergesicht berzeugten mich zun chst von diesem Buch Am Ende bin ich aber leider nicht mehr ganz so berzeugtInhalt Die 5 j hrige Maggie und ihre Mutter, die Collegeprofessorin Emma, sind allein in ihrem abgelegen stehenden Haus, als eines Abends drei Studenten in der Gegend auftauchen Ein harmloses Gespr ch und ein Toilettengang enden mit einem Blutbad, welches das kleine M dchen mit ansieht Fast zehn Jahre sp ter kommen die Ereignisse in Maggie wieder hoch, die Alptr ume in der Nacht, die ber die Jahre nachgelassen haben, kehren pl tzlich zur ck Hat es etwas mit Maggies neuer Mathelehrerin zu tun, die ihr ohne wirklichen Grund so unheimlich erscheint Und was ist in dieser Nacht wirklich passiert Stimmen der Nacht hat mir erst wirklich sehr gut gefallen Die Charaktere sind authentisch, vor allem die 15 j hrige Maggie, die Tag f r Tag die Erinnerung an das traumatisierende Ereignis ihrer Kindheit mit sich herumschleppt und sich nie getraut hat, die ganze Wahrheit preiszugeben Die Autorin erz hlt die Geschichte sehr geschickt, lenkt den Leser in falsche Richtungen und berrascht ihn dann vollkommen Dadurch und auch durch den sehr guten Schreibstil, der eine intensive Atmosph re erzeugt, ist die Spannungsdichte durchgehend hoch, sodass ich das Buch auch kaum aus der Hand legen konntenur kam dann leider, nach etwa der H lfte der Einbruch und die schleppende, schwerf llige Langeweile.Nach einer wirklich starken Wendung, die mir als Leser noch einmal fast den Atem raubte eine der besten und berraschensten Wendungen, die ich seit langem gelesen habe, so gut vorbereitet, dass sie nicht im Geringsten vorherzusehen war bricht die Spannung einfach v llig in sich zusammen Der Roman hat sein Pulver verschossen, schon nach der H lfte h lt er keine berraschungen mehr bereit Die weiteren Schilderungen verlieren sich in R ckblenden in die Leben der Protagonisten, deren Lebenswege durch diese schicksalshafte Nacht dauerhaft ver ndert wurden Insbesondere das direkte Nachbeben, das die Bluttat auf dem Campus ausl ste, sowie die Schuldfrage stehen im Mittelpunkt Teilweise konnten diese Abschnitte mich noch emotional ber hren, teilweise waren sie aber auch belanglos, gegen Ende sogar sehr klischeebehaftet, was ich beim Lesen der starken ersten H lfte dieses Romans eigentlich nicht f r m glich gehalten h tte.Vielleicht war ich zu verw hnt von der intensiven Atmosph re des Anfangs, von der Spannung und den starken Emotionen der glaubhaften Protagonisten, dass mir der weitere, eigentlich mittelm ige Verlauf der Handlung, entt uschend schwach erschien Ich wartete auf den n chsten gro en H hepunkt, sicher, dass die tolle Wendung des Mittelteils nicht die letzte gewesen sein k nnte, doch es kam nichts mehr Stattdessen pendelte es sich auf konstant niedrigem Spannungsniveau ein und d mpelte dann auf diesem daher Auch einige schockierende Details aus dem Leben des Opfers wirkten h chstens noch bem ht, berraschend waren sie nicht mehr Das Ende fand ich dann wenigstens wieder etwas gelungener, nicht spannend, aber stimmig und mit schl ssigen Entwicklungen der Charaktere und ihren Beziehungen zueinander.Der Schreibstil der Autorin bleibt allerdings ber den ganzen Umfang des Romans hinweg sehr gut Der Perspektivwechsel macht das Lesen abwechslungsreich, die Charaktere werden glaubhaft vermittelt und die Beschreibungen sind detailiert Sie erwecken die beschriebenen Situationen im Kopf zum Leben Stimmen der Nacht ist zu gro en Teilen ein nachdenklicher Roman mit vielen Gef hlen, wobei das Gef hl der Schuld die Handlung dominiert und sich wie ein roter Faden durch diese hindurchschl ngelt Die Charaktere sind es auch, die mit ihrer Authentizit t und mit ihren jeweils eigenen Art, mit dem Schicksalsschlag umzugehen, das Niveau das Romans hoch halten, wenn die Spannung schon ins Bodenlose gefallen ist und die verbleibenden Geheimnisse und Enth llungen nicht mehr berraschen k nnen.Fazit Ein sprachlich sehr guter Roman mit wundervollen Charakteren und einer einzigartigen Wendung Wer sich f r Familienschicksale begeistern kann und zudem vielleicht auch etwas f r Krimis brig hat, wird mit Stimmen der Nacht wahrscheinlich keinen Fehlkauf begehen Leider h lt der Roman die Spannung nicht, sodass ich zwischen 3 und 4 Sternen schwanke, mit Tendenz nach oben Also 4 Sterne und eine eingeschr nkte Leseempfehlung. Verhaltene SpannungDer erste SatzEmma h rte die Stimmen zum ersten Mal, als sie ihrer Tochter gerade liebevoll die Bettdecke ber die Schultern zog Das u ere Das broschierte Buch ist eine dtv Premium Ausgabe, was bedeutet, dass es erst einmal gr er als normale Taschenb cher ist und von der Ausstattung her allein durch die doppelten Umschlagklappen hochwertiger wirkt Solche Ausgaben sind sch n, aber oft daf r bekannt, dass schon beim ersten Lesen die ersten Leserillen im Buchr cken erscheinen Das ist hier nicht der Fall, was ich als sehr positiv bewerte Das Cover schlie lich zeigt ein kleines M dchen, das den Leser mit gro en Augen ansieht wahrscheinlich Emmas Tochter, von der man nun gerne erfahren m chte, was es mit den geh rten Stimmen auf sich hat.Das Innere Dozentin Emma lebt mit ihrem Mann und ihrer 5 j hrigen Tochter Maggie in einem Haus, das etwas abgeschieden am Rande eines Sees liegt Ein beliebter Platz f r Studenten, die ein lauschiges Pl tzchen im Gr nen suchen So h rt Emma eines Abends, als sie mit Maggie allein daheim ist, Stimmen vom Ufer des Sees Drei Studenten machen es sich dort gerade gem tlich Emma berzeugt die drei zun chst, doch wieder ihrer Wege zu gehen Doch dann entdeckt Emma am Arm der jungen Sandy ihr eigenes, gestohlen geglaubtes Armband Als sie die drei zur Rede stellt und sogar mit einem Verweis vom College droht, eskaliert die Situation Und die kleine Maggie bekommt alles mit Das Wesentliche Laura Brodie startet ihren Roman mit einem richtig spannenden Auftakt Die Geschehnisse am Ufer des Sees und danach in Emmas Haus sind so eindringlich geschildert, dass man die unterschwellige Bedrohung bereits zu Beginn sp rt Nach der Eskalation gibt es allerdings einen zeitlichen Break von zehn Jahren Maggie ist zehn Jahre lter jetzt also f nfzehn Jahre alt und lebt bei ihrem Vater Da sie immer wieder von den damaligen Geschehnissen tr umt, in ihren Tr umen jedoch die wesentlichen Passagen ausgeblendet bleiben, geht sie regelm ig zu einem Therapeuten So erf hrt man nach und nach mehr ber die Nacht, die Maggies Leben so stark beeinflusst hat Kompliziert wird es f r Maggie, als sie in ihrer Mathematiklehrerin Sandy, die junge Studentin von damals, wiedererkennt Doch nicht nur f r Maggie, sondern auch f r Sandy ist es eine heikle Situation Auch sie hat sich im Laufe der Zeit weiterentwickelt, und die Geschehnisse von fr her wirken aus Sandys Sicht noch einmal ganz anders Dadurch, dass Laura Brodie die M glichkeit gew hlt hat, alles auch aus der Sicht einer weiteren beteiligten Person zu schildern, kommt etwas Bewegung in den Plot, der sich bis dahin recht stark am letztlich allt glichen Leben von Maggie orientiert Einige Passagen waren leider recht langatmig Ein Beispiel Eines Tages nimmt sich Maggie eine Auszeit von der Schulstunde und sucht die Ruhe im nahegelegenen Wald Der Schul Officer hat ihre kleine Flucht allerdings ber eine berwachungskamera beobachtet und folgt ihr An dieser Stelle gibt es ein ganzes Kapitel ber diesen Officer und sein Leben und wieso und warum er als Polizist an der Schule gelandet ist Es gibt einige solcher Stellen, die meines Erachtens die Handlung nicht wirklich vorantreiben und eher wie F llstoff wirken das ist schade.Allerdings gibt es eine recht interessante Wendung im Laufe des Romans, die zumindest ein paar der L ngen wieder aufwiegt.Hervorheben m chte ich noch Laura Brodies Art zu schreiben Ihre Schilderungen sind anschaulich und exakt, dadurch bleibt auf Seiten des Lesers keine Frage offen Diese Schreibweise zeugt von einer hohen Beobachtungsgabe der Autorin, die sie anschaulich in Worte kleidet Etwas weniger Detailreichtum zugunsten einer etwas schnelleren Abfolge der Handlung h tte mir jedoch noch etwas besser gefallen.Sollte euch der Roman interessieren, schaut euch vielleicht vorher die Leseprobe auf der Website des Verlags an Das Fazit Der zweite Roman von Laura Brodie wartet mit einigen berraschungen, aber auch mit L ngen auf Daher hat mich das Buch trotz der glaubhaften Darstellung der jungen Maggie nicht komplett fesseln k nnen Gegen ber dem Erstling f llt dieser Roman etwas zur ck, daher vergebe ich hier nur drei von f nf m glichen Sternen.Die Bewertung Drei von f nf Sternen When my friend sent me this book I was really excited to start on it despite the fact that it took me a while to get around to it and for the most part, I wasn t disappointed At the time of writing this review I m waffling between 3 stars and 4 stars, so overall it was a great experience I liked having the three points of view in this story Maggie, the daughter, who at five years old witnessed her mother kill a student in self defense Grace, who was one of the students there that night, and who later comes back to teach Maggie s geometry class and Emma, the mother I would have liked to see a bit characterization of Maggie, because I feel like out of all of them she s the most innocent since it s hardly fair to blame a five year old for being too scared to talk to the cops about murder and her part was the most compelling to me I definitely felt the most sympathy for her just by default, so I wanted to know about her outside of the stereotypical high school girl And honestly I felt very little sympathy for Grace and for Emma when they were introduced they were well rounded and realistic characters, but I thought they were both selfish and I hated the way Emma was unable to separate her work from her home life They also both came off as a little self righteous I m not upset by that, because they were well rounded characters, just not characters I particularly liked Reading both of their sections, I just wanted to sit them down and be like, look I know this is hard on you I know you feel so awful because it s hard for you to get a job after this mess hard for you to move on after everything you did wrong, but it s time you stopped thinking so much about how hard it is for you and started thinking about how hard it is for everyone else involved I m honestly not sure that any character in this novel did anything that wasn t motivated by selfishness But that s all just babble, and really the only thing I technically disliked about this book was that the truth of what happened Have you ever had a friend who was under the impression that you didn t know something when you really did, and then when your friend finally comes clean about it they do that let s have lunch, there s something really important I need to tell you thing, and they tell you and they act like it s a huge revelation, and you re just sitting there like really That s what the truth felt like here Did I know it Well, not technically But it was dangled like a big, fat cherry, some big huge revelation, and then when everything finally got all pieced together it was just a little underwhelming Overall, though, I liked this book It was never something that I felt like I had to rush through to get to the ending, and it all felt very realistic and very slice of life to me I liked that, since I ve been very busy and have only had time to read over my lunch hour at work, and it s easier to do that with a book you don t have to struggle to remember I d recommend it, especially considering the only real complaint I have about it is that the big reveal was less than shocking Since I don t think it s been marketed as a mystery I don t think that s an unforgivable offense. Der Klappentext nimmt den Anfang vorweg Im Haus der Professorin Emma geschieht ein grauenvolles Verbrechen und deren f nfj hrige Tochter Maggie ist Augenzeugin Neun Jahre sp ter scheint Maggie von ihrer Vergangenheit eingeholt zu werden Ihre Alptr ume kehren zur ck und immer wieder auf s Neue blitzen kleine Erinnerungsst cke der grausamen Nacht in ihrem Bewusstsein auf Dazu belastet sie das merkw rdige Verh ltnis zu ihrer Mathematiklehrerin ob diese mit den damaligen Geschehnissen etwas zu tun hat Was wie ein Thriller beginnt, entwickelt sich jedoch nach und nach zu einer Innenansicht der damals beteiligten Personen Zwar versucht die Autorin, durch m glichst vielsagende Andeutungen h chstm gliche Spannung zu erzeugen, doch sp testens nach der ersten und wirklich verbl ffenden Wendung kommt es zu keinen erw hnenswerten berraschungen mehr Statt dessen werden die damaligen Ereignisse nach und vor dem Verbrechen geschildert wie auch die aktuelle Situation, jeweils aus der Sicht der Betroffenen Spannung entsteht so nur wenig, da ein st ndiger Perspektiven bzw wie Zeitwechsel erfolgt An manchen Stellen wird die Geschichte zudem etwas langatmig Nicht alle Darstellungen der Protagonisten sind wirklich von Belang und man ahnt, dass hier die Interessen der Autorin vermutlich die Feder gef hrt haben Aus welchem Grund beispielsweise der Polizist in den Genuss einer Hauptfigur kommt, bleibt ebenfalls unklar.Alles in allem liest sich der Roman leicht, schnell und bis auf die erw hnten Schw chen unterhaltsam kein Muss, aber man kann.

I was born in Columbus, Ohio, with the name Laura Ann Fairchild My earliest memories come from Seattle, Washington, where my family lived in the Magnolia neighborhood near the Puget Sound I loved the deep, rainy colors of Seattle one of my dreams is to buy a summer house on the Olympic peninsula.At age eight, my family moved to Raleigh, North Carolina, where I stayed through high school, spendi

❮PDF / Epub❯ ☆ All the Truth  ✪ Author Laura Brodie – Webcambestmilf.info
  • Paperback
  • 304 pages
  • All the Truth
  • Laura Brodie
  • English
  • 10 June 2019
  • 9780425247631

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *