Sternensturm (Sternenschimmer #2)

Sternensturm (Sternenschimmer #2) Iason Hat Sich Entschieden F R Die Liebe, F R Ein Leben Mit Mia Eigentlich Perfekt Aber Pl Tzlich Verschwinden Menschen Spurlos Aus Der Stadt Und Ein Unheimliches Fl Stern Spricht In Der Nacht Zu Mia Sie F Hlt Sich Gezogen Und Wei Nicht Wohin Stimmt Es, Dass Die Entf Hrer In Wirklichkeit Hinter Ihr Her Sind Zweifel Keimen Auf, Ob Es Mia Wirklich Bestimmt Ist, Den Frieden Nach Loduun Zu Bringen Und Bald Schon N Hrt Sich Der Verdacht, Dass Sie Vielmehr Von Einer Dunklen Und Gef Hrlichen Macht Gelenkt Wird Als W Chter Seines Planeten Muss Iason Eine Folgenschwere Entscheidung Treffen Und Mia Ger T In Ein Netz Aus Intrigen, In Dem Sie Niemandem Trauen Kann, Am Wenigsten Sich Selbst

Kim Winter, geboren 1973 in Wiesbaden, lebt mit ihrer Familie im Taunus Nach einer Ausbildung zur Sozialarbeiterin, arbeitete sie im Pflegekinderdienst und in einem Waldkindergarten Dann widmete sie sich voll und ganz ihrer Leidenschaft, die sie selbst als Schreibsucht bezeichnet Dem Wald ist Kim Winter brigens noch immer sehr verbunden, weil sie dort neben einem Caf in Wiesbaden am liebste

[BOOKS] ✯ Sternensturm (Sternenschimmer #2)  By Kim Winter – Webcambestmilf.info
  • Hardcover
  • 592 pages
  • Sternensturm (Sternenschimmer #2)
  • Kim Winter
  • German
  • 22 September 2019
  • 9783522503099

10 thoughts on “Sternensturm (Sternenschimmer #2)

  1. says:

    Atemberaubende Geschichte, die lange nachwirkt Wow, was f r eine spannende und atemberaubende Fortsetzung Ich konnte es kaum erwarten bis ich Sternensturm endlich in den H nden hielt und mit Lesen loslegen durfte All meine Erwartungen wurden sogar bertroffen Nun aber erst einmal zum Buchinhalt Mia, die Hauptdarstellerin dieser Geschichte, ist nach ihrer schlimmen Verletzung aus dem Krankenhaus entlassen wurden und darf wieder zur Schule gehen Sie hat jedoch sehr viel verpassten Stoff nachzuholen Doch ihre Entlassung hat auch etwas Gutes Iason Die Liebe der beiden zueinander wird zunehmend st rker und sie genie en ihre gemeinsame Zeit zu weit Jedoch w hrt dieses verliebte Gl ck nicht von langer Dauer, denn es verschwinden immer wieder junge Menschen Loduuner stehen im Verdacht Zudem wurde Iason an Klara, einer Loduunerin versprochen mit ihr eine Verbindung einzugehen Dann h rt Mia pl tzlich eine Stimme in ihrem Kopf und wei nicht mehr, wem sie trauen kann und wem nicht nicht einmal sich selbst.Die Fortsetzung Sternensturm kn pft direkt an das Ende von Sternenschimmer an, so dass man den ersten Band gelesen haben sollte Sternenschimmer war mir durch seine spannende au erirdisch sch ne Liebesgeschichte noch sehr stark im Ged chtnis geblieben, so dass ich problemlos mit dem 2 Band ankn pfen konnte, so dass sich ein tolles Lesegef hl in mir einstellte.Kim Winter hat es auch mit diesem Folgeband geschafft mich als Leser auf ihren verfassten 587 Seiten v llig in ihren Bann zu ziehen, so dass ich mit all meinen Emotionen in ihre zuk nftige Welt um Mia und Iason eintauchte und die Berg und Talbahn der Gef hle miterlebte und mitfieberte Ich konnte das Buch einfach nicht aus den H nden legen, so spannend und actionreich ist es geschrieben Ich liebe die Momente, in denen Mia und Iason beisammen waren und um ihre Liebe k mpften Ebenso liebe ich die Augenblicke mit den Kindern besonders mit Tony, der mir sehr ans Herz gewachsen ist.Mit Freude nahm ich auch die neuen Charaktere der W chter auf, anfangs mit Mia s Skepsis und Vorsicht, sp ter mit Erwartung und Freude.Besonders sch n fand ich die Entwicklung der Hauptcharaktere Mia und Iason, die in dieser Story wirklich so einiges durchstehen mussten allein Hierzu war sehr viel Mut, Vertrauen und Liebe notwendig und ich bin begeistert Diese Situationen sind einfach der Hammer Ich liebe den verspielten Schreibstil der Autorin, die immer wieder den Leser und ihre Protagonisten in Situationen katapultiert, die noch so aussichtslos erscheinen, um einem dennoch ein Schmunzeln oder einen Herzh pfer entlocken k nnen Kim Winter ist einzigartig mit ihrem tollen Schreibstil Ich verg ttere und beneide sie regelrecht darum Die Autorin gab in diesem 2 Roman einer Trilogie hin und wieder kleine R ckblenden zum ersten Buch Sternenschimmer als kleine Hilfestellung, damit einige Szenen besser verst ndlich sind Die Spannung in diesem Buch rei t nicht ab, sondern eher mit Es f llt sehr schwer, diese Geschichte aus der Hand zu legen Ich machte sogar die Nacht durch, nur, weil ich nicht aufh ren konnte, weiter zu lesen, trotz der gelungenen Unterteilung in viele kleinere Kapitel Doch fies war, dass sie meist mit einem Cliffhanger endeten, so dass man UNBEDINGT wissen wollte, wie es weitergeht So wurde ich um eine schlaflose Nacht gebracht Aber es hat sich gelohnt Dieses Buch, diese Geschichte ist so unglaublich ber hrend, dass sie selbst Stunden nach Beendigung des Lesens nachwirkt und ich gern den beiden Hauptcharakteren begegnen w rde ebenso wie allen anderen aus dem Tulpenweg Ich w rde mich freuen, wenn der letzte Teil dieser atemberaubend sch nen wie spannenden Trilogie nicht all zu lange auf sich warten l sst Vielleicht haben wir auch das Gl ck, dass dies verfilmt wird Ich w rde es mir sehr von Herzen w nschen Der erste Eindruck der Aufmachung des Buches war, wie soll ich sagen, ein wenig entt uschend Denn w hrend der erste Band Sternenschimmer so wundervoll wei silbern schimmerte und mich schon allein wegen seines bezaubernden Anblicks faszinierte und deshalb zu meinen TOP Lieblingscovern wurde, schimmert Sternensturm leider gar nicht Das fand ich sehr schade Aber ein Sturm schimmert schlie lich nicht.Das Cover selbst ist ebenfalls in zarten hellrosa Farbt nen getaucht und mit einem Herzplaneten verziert, welches ich wieder wundersch n und gelungen finde Creatio Imaginis, Maria Franziska Ammon haben hier eine tolle Arbeit geleistet, so dass auch dieses Buch zu meinen TOP Lieblingscovern in diesem Jahr von mir auserkoren wurde.FazitIch liebe diese Fortsetzungsgeschichte, die vielleicht noch einen Zacken besser, intensiver, rasanter, sch rfer ist als ihr schon genialer Vorg nger Sternenschimmer und bin dadurch sehr neugierig gespickt mit hohen Erwartungen auf den dritten und letzten Teil dieser Trilogie.Ihr M SST dieses Buch und Sternenschimmer unbedingt lesen und mit Mia und Iason in eine ganz andere Welt eintauchen, all ihre Erlebnisse, Gef hle und Gedanken miterleben, mit hoffen, mit lieben, mit bangen, mit leiden etc Es ist so unglaublich sch n Ich danke Kim Winter f r diese unglaublich tolle Geschichte Vielen lieben Dank Bitte weiter so schreiben, denn ihre Geschichten sind wundervoll Dankesch n Von mir gibt es 5 von 5 Herzchen f r diese wundervolle Fortsetzung

  2. says:

    Wie sich sicherlich viele von euch daran erinnen k nnen, hat mir der erste Teil von Kim Winters Trilogie unglaublich gut gefallen und zwar so gut, dass es zu der Reihe auf meinem Blog auch eine Blogtour gab Bei diesem Buch war allerdings alles anders S mtliche Empfindungen und Gef hle, die mich beim Lesen des ersten Teiles begleitet haben, lie en diesmal merkw rdig lange auf sich warten Ich hatte es bereits schon in einem anderen Beitrag erw hnt KLICK , aber irgendwie hatte ich beim Lesen des zweiten Teils immer wieder das Gef hl, aus der Geschichte rausgewachsen zu sein Vielleicht lag es auch daran, dass die Zeit zwischen dem ersten und zweiten Teil zu lange war ich wei es nicht Ich wei nur, dass ich anfangs doch schwer mit dem Buch zu k mpfen hatte Es gab einfach Dinge, die ich vorher mochte, die mir jetzt aber zu unrealistisch nat rlich, es ist ein Fantasybuch, aber selbst f r ein solches Genre erschienen mir manche Sachen zu unreal und irgendwie kindisch erschienen Manchmal hatte ich das Gef hl ich w re in ein Buch f r Kinder unter 12 Jahren geraten Es waren einfach Kleinigkeiten, z B das die Loduuner Blitze aus ihren Augen schie en k nnen und sich damit bek mpfen dass dieser Schimmer, den jeder Loduuner tr gt, verschiedene Farben haben kann z B auch ocker gr n gesprenkelt oder schwarz wei marmoriert Wenn ich versuchte, mir das vorzustellen oder es geistig in Bilder umzuwandeln, kam mir das irgendwie so komisch vor kindisch eben Au erdem hat sich Mia auch im Laufe des Buches in eine Person verwandelt, die ich absolut nicht mehr mochte Sie hat mich an manchen Stellen, besonders am Anfang, einfach extrem genervt Abgesehen von diesen Kleinigkeiten war es zum Beispiel auch der Satzaufbau, der mich ein wenig genervt hat Ich habe noch kein Buch gelesen, in welchem so viele W rter in Gro buchstaben geschrieben und in welchem so unglaublich viele Ausrufezeichen verwendet wurden und manchmal gleich drei oder mehr hintereinander Nun, da mir der erste Teil allerdings so unglaublich gut gefallen hat, musste ich dem Buch eine Chance geben Die Seiten verstrichen, die Geschichte nahm ihren Lauf und etwa ab Seite 200 ging es auch meinen Gef hlen f r die Geschichte wieder aufw rts Auf einmal war es wieder da, dieses Gef hl, das Buch nicht mehr aus der Hand legen zu k nnen Mia war nicht mehr ganz so nervig wie am Anfang und auch Iason hat mir mal wieder gezeit, wieso ich mich so in ihn verliebt habe Die Geschichte wurde interessanter und spannender, endlich passiete mal etwas und genau das hat mich auch in diese wunderbare loduunische Welt zur ck geholt Neue Charaktere kamen hinzu interessante Protagonisten, von denen jeder seine ganz eigene Pers nlichkeit hatte Ich fand es auch super, dass es diesmal so viel ber Bert zu lesen gab Bert geh rt wirklich zu meinen Lieblingen und meiner Meinung nach interessantesten Charakteren aus dem gesamten Buch Auch die W chter waren wirklich toll und mit ihnen kam dann auch endlich die von mir ersehnte Spannung Der Schreibstil war wie auch schon im ersten Teil wirklich sehr sch n und liebevoll Man hat richtig gemerkt, wie viel M he die Autorin sich mit ihrer Geschichte gegeben hat Man merkt richtig, dass sie dieses Buch mit Herz und Seele geschrieben hat Es ist so detailiert und einf hlsam, dass man sich in der Art und Weise wie Kim Winter schreibt, regelrecht verlieren kann Es sind keine sonderlich blumigen Worte, aber sie schafft es einfach, den Leser mit ihren Worten zu ber hren und genau das ist es, was einen guten Autor aus macht Nat rlich geh rt auch Ideenreichtum dazu, doch was bringt mir die beste Idee, wenn ich es nicht so umsetzen kann, dass ich meine Leser damit fessel Im Gro en und Ganzen hat mir das Buch trotz der Hindernisse am Anfang wirklich sehr gut gefallen Ab der Mitte wurde es dann richtig richtig gut und ich konnte wieder s mtliche Emotionen bei mir feststellen ich habe gelacht, geweint, mich ge rgert und war unglaublich w tend w tend z B auf Iason und Skyto Kim Winter hat dieser Geschichte wirklich das gewisse Etwas verliehen und trotz der von mir anfangs ger gten M ngel war es eine unglaubliche Freude, dieses Buch zu lesen und ich bin schon sehr sehr gespannt darauf, was als n chstes passieren wird Fazit Auf jeden Fall ein gelungener zweiter Teil mit ein paar kleinen Macken, die allerdings in den Hintergrund geraten, wenn man erst mal in der Mitte des Buches angelangt ist Dieses Buch ist ein absolutes Muss Und abgesehen davon besitzen diese B cher mit die sch nsten Cover, die ich kenne Ich liebe sie einfach Sie sind ein regelrechter Augenschmaus

  3. says:

    KurzbeschreibungIason hat sich entschieden f r die Liebe, f r ein Leben mit Mia Eigentlich perfekt Aber pl tzlich verschwinden Menschen spurlos aus der Stadt Und ein unheimliches Fl stern spricht in der Nacht zu Mia Sie f hlt sich gezogen und wei nicht wohin Stimmt es, dass die Entf hrer in Wirklichkeit hinter ihr her sind Zweifel keimen auf, ob es Mia wirklich bestimmt ist, den Frieden nach Loduun zu bringen Und bald schon n hrt sich der Verdacht, dass sie vielmehr von einer dunklen und gef hrlichen Macht gelenkt wird Als W chter seines Planeten muss Iason eine folgenschwere Entscheidung treffen und Mia ger t in ein Netz aus Intrigen, in dem sie niemandem trauen kann, am wenigsten sich selbst Quelle Impress CoverDas Cover ist wie schon der Vorg nger f r mich sehr gut als Sternen Trilogie erkennbar und gef llt mir schon sehr gut wie das erste Cover Eine Stadt auf einem Herz Planeten einfach Klasse und auch die Farbgebung macht das Cover zu einem Eyecatcher und das Ganze ist passend mit dem Titel gew hlt.CharaktereMia ist inzwischen zwar gereift, aber sie kann es nicht lassen sich immer wieder in brenzlige Situationen zu bringen was sie sympathisch macht.Iason ist manchmal ein ganz sch ner Hitzkopf und daf r dass es auf seinem Planeten so viele Gef hle nicht gibt, durchlebt er eine ganz sch ne Palette Das macht ihn umso liebenswerter.SchreibstilDie Autorin Kim Winter hat hier wieder einen fl ssigen und mitrei enden Schreibstil an den Tag gelegt der einen die Geschichte gar nicht mehr aus der Hand legen l sst.Eindeutig Suchtgefahr diese Geschichte und dann immer wieder diese Spannung die sich durch die ganze Geschichte zieht und die berraschenden Wendungen einfach Super und f r mich bildhaft zum Miterleben beschrieben..BeschreibungWenn ein Gef hl aus Deinem tiefsten Inneren entsteht und die Grundmauern Deiner Existenz ersch ttert dann kann es die Liebe sein.Genau das geschieht mit Iason der sich f r Mia und ein Leben auf der Erde entschieden hat.Mia ist dar ber mehr als gl cklich und beschlie t nach den Vorf llen wieder ihren Alltag aufzunehmen.Iason ist mittlerweile mit Finn auf eine Uni gewechselt und plant sein Leben.Aber nat rlich l sst er Mia nicht ohne Beaufsichtigung in ihrer Schule und so spielt Frank den Aufpasser.Lena und Mia haben sich noch nicht aussprechen k nnen und auch wenn Mia Lena nur sch tzen wollte ist ein Bruch zwischen ihnen, der Mia sehr traurig macht.Ein Zeichen zur Vers hnung k nnte Lenas bevorstehender Geburtstag sein und Lena teilt auch ihren Wunsch mit und zwar ein Tattoo.Aber bis dahin passieren Mia merkw rdige Sachen Nicht nur das sie denkt sie leidet unter Verfolgungswahn stellt sie fest das sie eine Stimme h rt die sie verfolgt z.b im Park und wispert Bald bist du mein Oder das sich Barbara komisch verh lt und mit komisch meine ich komisch.Aber als w re das nicht schon verwirrend genug wird Mia auch noch mit einer neuen Mitsch lerin konfrontiert die aus dem Westen Loduuns stammt und zwar Taria und muss mitbekommen das sich eine gewisse Mitstudentin mit Iason angefreundet hat und zwar Katlin und dann kommt auch noch eine Kopie der Begr ndung warum Iason nach Loduun heimkehren sollte und zwar um seine Verbindung zu einer gewissen Klara einzugehen die er damals als er j nger war f r eine geeignete Kandidatin gehalten hatte.Aber die erschreckenden Nachrichten rei en nicht ab denn auf der Erde verschwinden immer mehr Opfer und alle sind zwischen 16 und 20 Jahren Mittlerweile sind es schon ber 30 Opfer und die Zahl w chst best ndig.Wer oder warum entf hrt die Jugendlichen und wird Mia doch noch verfolgtAber eine gute Nachricht gibt es auch, sie stammt aus der Heimat Loduuns Die Seher berichten ber die Vernichtung SAHFazitF r mich sehr gelungener zweiter Teil der mich sehr schnell wieder unerbittlich in seinem fantastischen Bann hatte, wo ich mit Mia und ihren Freunden mitfieberte.SUCHTFAKTOR Sehr empfehlenswert5 von 5 Sternen

  4. says:

    Schon der erste Band Sternenschimmer hat mir sehr, sehr gut gefallen und selbstredend konnte ich das Erscheinungsdatum des zweiten Teils kaum erwarten.Nachdem ich dann endlich angefangen hatte, zu lesen, konnte ich das Buch kaum mehr aus der Hand legen Der erste Band war sehr ruhig und eventuell f r einige deshalb langweilig, doch mir hatte das sehr gut gefallen Im zweiten Band hingegen geht es rasanter zu, spannender, actionreicher und auch das hat mir wirklich gut gefallen, bis zum Ende hatte ich nur eine Ahnung und keine Gewissheit und wollte einfach nur lesen, lesen und lesen, um die Aufl sung zu erfahren Doch trotz der actionreicheren Handlung, versteht Kim Winter es, die Liebe zum Detail beizubehalten Der Roman ist immer noch sehr emotional und auch kleinere Ereignisse, die die Charaktere erst richtig zum Leben erwecken, werden nicht au er Acht gelassen.Genau deshalb sind mir ebendiese Charaktere beim zweiten Band sogar noch mehr ans Herz gewachsen Ich konnte die Handlungen nachvollziehen, ich hatte immer deutlichere Bilder im Kopf, mit denen ich die Namen verband und auch die Entwicklungen waren sehr interessant zu erfahren.Nun ist auch dieses Buch, wie der erste Band, zugegeben nicht gerade d nn Bei h heren Seitenzahlen dr ngt sich mir immer die Bef rchtung auf, dass die Geschichte zu langgezogen sein k nnte, dass die Autorin oder der Autor zu viel schwafelt, dass die Handlung einfach nicht auf den Punkt kommen will Diese Skepsis k nnen vielleicht einige nachvollziehen, einige vielleicht auch nicht, bei mir besteht sie jedenfalls Doch bei Sternensturm hatte ich diese Bef rchtung nicht, da mir Sternenschimmer schon gezeigt hatte, dass Kim Winter alles andere als langweilige Geschichten schreibt Die Seiten flogen auch diesmal nur so dahin, ich konnte gar nicht anders, als jede einzelne schnellstm glich aufzusaugen Dennoch hat mich anfangs eine Kleinigkeit gest rt.Nat rlich ist Sternensturm ein Jugendbuch und dementsprechend sollte man auf Jugendsprache gefasst sein Doch eine Horde an Frage und Ausrufezeichen, sowie Gro buchstaben, um zu verdeutlichen, dass ein Charakter schreit das sind f r mich Dinge, die nicht n tig sind und gest rt haben sie mich auch, da ich das in der geschriebenen Sprache einfach anders kenne Das hat meinen Lesefluss teilweise ein bisschen zum Stocken gebracht und es w re ohne diesen Stil f r mich sch ner zu lesen gewesen Dies gilt aber nicht nur f r diesen Band, sondern auch f r den Ersten Nur ist mir das beim ersten Band nicht so stark aufgefallen.Das ist jedoch auch mein einziger Kritikpunkt Abgesehen davon war ich wirklich begeistert von der Fortsetzung und bin der Meinung, dass der Folgeband Sternenschimmer in nichts nachsteht.FazitSternensturm ist eine geb hrende Fortsetzung des ersten Bands und gl nzt mit mehr Action und Spannung Wem der erste Band zu ereignislos gewesen ist, dem k nnte der zweite durchaus besser gefallen Doch auch all diejenigen, die gerade das Ruhige am ersten Band gemocht haben, werden hier nicht entt uscht, da diese kleinen, friedlichen Momente weiterhin auftauchen.Bis auf einen kleinen Mangel im Schreibstil hat mir Sternensturm u erst gut gefallen Deshalb gibt es von mir 4,5 von 5 Punkten und den gro en Wunsch, dass der dritte Band nicht allzu lange auf sich warten l sst.

  5. says:

    Inhalt Acht Wochen nach Toms Befreiung und Mias Kopfverletzung scheint das Leben im ersten Moment wieder normal zu sein doch mittlerweile 38 verschwundene Kinder h ngen als untr glich schlechtes Zeichen ber der Stadt.Doch auch Iason hat Probleme Das Au enministerium von Loduun fordert eine Beziehung zu seiner empfohlenen Partnerin Und das ist noch nicht das Schlimmste Mia h rt eine seltsame Stimme, sieht Dinge, die allem Anschein nach nicht da sind und dann ist pl tzlich ihre Freundin Barbara verschwunden und mit neuen Wendungen st rzt Mias Leben in sich zusammen.Meinung Nach meiner Begeisterung f r Sternenschimmer musste ich direkt zu Band 2 greifen.Gleich zu Beginn durfte ich einen Blick auf Loduun und dem bedeutungsschweren Tod eines Sehers werfen, der mich sofort neugierig machte.Die einleitenden Kapitel bargen etliche kurze R ckblicke auf den letzten Band, damit vieles auch nach gr eren Unterbrechungen wieder gegenw rtig wird.Die Probleme f r Mia werden mit jedem der weiteren Kapitel mehr und mehr und ihre Beziehung zu Iason steht alles andere als unter einem guten Stern Eine loduunische Beziehung, eine verschwundene Barbara, seltsame Stimmen und nach dem Eklat ein total abweisender Iason, der scheinbar nur aufgrund seines Sinns noch an Mias Seite ist.F r mich war dieser Teil insbesondere die narrativen Parts ber Mias innere Zusammenbr che beinahe zu dramatisch und ich f hlte mich nicht mehr ganz so sehr mit ihr verbunden Lichtblick w hrend dieser Zeit war der Neuank mmling Taria, eine Loduunerin, die ganz andere Einblicke in den Krieg und dessen Vorgeschichte gibt, sowie die kurzen Abschnitte in dritter Person auf Iason und Finn, die auf geheimnisvolle Art mehr als nur neugierig machten.Die Liebe zwischen Mia und Iason entwickelte sich im zweiten Band zu einer Story la Romeo und Julia Im Vergleich zu den W chtern aus Loduun waren die Irden trotz ihrer abneigenden Haltung und den Hetzereien beinahe freundlich gesinnt.Je weiter die Geschichte voranschritt, desto mehr offenbarte Kim Winter Hintergr nde ihrer Kriegswelt, gab Charakteren eine Vergangenheit, die ich oftmals so nicht erwartet hatte, das ein oder andere Mal jedoch auch vorhersehbar war Nichtsdestotrotz wurde ich durch die Geschichte getrieben Nicht zuletzt, weil Kim Winter mir es durch wirklich fiese Cliffhanger am Kapitelende unm glich machte, das Buch zuzuschlagen So ging es rasant der finalen Gegen berstellung entgegen, stets auf der Hut und nicht im Wissen, wer wirklich auf welcher Seite steht ber den kampflastigen Showdown hinweg f hrte mich die Autorin dann zu einem ruhigen Ende, mit dem ich vorerst gut leben kann Doch bald schon muss ich zum letzten Teil der Trilogie greifen.Urteil Sternensturm steht seinem Vorg nger in Sachen Spannung in nichts nach Der dramatische Teil der Geschichte war mir f r meinen Geschmack jedoch ein wenig zu viel Die fantastische Story und die tollen Charaktere in der von Kim Winter so interessant gestalteten Welt konnten mich jedoch ber die dadurch entstandenen L ngen hinwegtr sten 4 B cher f r Sternensturm.Die Reihe 1 Sternenschimmer2 Sternensturm3 Sternenstaub hisandherbooks.de

  6. says:

    Mia und Iason sind gemeinsam gl cklich, denn Iason hat sich f r die Liebe entschieden Doch schon nach kurzer Zeit treten unerwartete Probleme auf Menschen verschwinden spurlos und Mia h rt ein seltsames Fl stern Besteht da ein Zusammenhang Und kann es stimmen, dass eigentlich Mia das Ziel der Entf hrungen ist Die Situation spitzt sich mehr und mehr zu und irgendwann entscheiden nicht mehr nur Mia und Iason ber ihre Liebe, sondern ein W chter, der so gar nichts mit menschlichen Gef hlen anfangen kannMit Sternensturm ist Kim Winter ein spannender und dramatischer zweiter Roman um Mia und Iason gelungen, der von Anfang an fesselt.Zweite Teile einer Trilogie sind oft eine heikle Sache Manchmal sind sie langatmig, manchmal k nnen sie die hohen Erwartungen nicht erf llen, die sich nach dem Lesen des ersten Bandes aufgebaut haben Dies ist bei Sternensturm absolut nicht der Fall W hrend die Geschichte noch sanft romantisch beginnt so wie Sternenschimmer endete schleichen sich langsam aber kontinuierlich leise Zweifel, Ungereimtheiten und dieses seltsame Fl stern in die Geschichte und in Mias Kopf Der bergang von Sicherheit und Zuversicht zu Ungewissheit passiert sehr vorsichtig, sodass weder der Leser noch die handelnden Charaktere merken, was sich alles anbahnt So kann man einige Aspekte zwar erahnen, ist sich aber nie wirklich sicher und wird immer wieder berrascht Im Nachhinein bin ich ber die kleinen Dinge erstaunt, die die Autorin eingebaut hat Man nimmt sie beim Lesen zun chst nicht bewusst wahr und doch f hren sie am Ende zu einem stimmigen und logischen Bild Kim Winter beweist so, neben einer wunderbar einf hlenden und ber hrenden Art zu schreiben, Professionalit t.Beim Lesen werden w hrend des Lesens viele Gef hle angesprochen, die besonders Mia erlebt Von z rtlicher Liebe, ber Verwirrung, bis zu grenzenlosem Leid und Hass ist alles dabei und nimmt den Leser dadurch mit auf eine wahre Achterbahnfahrt der Gef hle Interessant fand ich in diesem Zusammenhang die Erz hlperspektive Mia erz hlt die Geschichte aus ihrer Sicht, sodass man fast immer das Gef hl hat in ihrer Haut zu stecken Manchmal spricht sie den Leser aber auch direkt an, was ein wenig Abstand schafft Bei den extremen Gef hlen, die Mia durchlebt, wirkt dies angenehm auflockernd.Viele neue Charaktere, vor allem Loduuner, lenken die Geschichte in ganz ungewohnte und ungeahnte Richtungen Durch sie erf hrt man mehr ber Loduun, ber die verschiedenen Clans und ber den Krieg, aber auch ber die loduunische Art zu denken und mehr oder weniger zu lieben Aber auch an bereits bekannten und lieb gewonnenen Charakteren, wie z.B Bert, lernt man ganz unerwartete Seiten kennen Auch Mias Welt, die mich immer wieder fasziniert, entdeckt man weiter Ich k nnte noch viel mehr ber diese tolle Fortsetzung schreiben, denn sie hat mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt und begeistert Auf LiesundLausch schrieb Kim Winter Ich schreibe, weil ich es liebe zu schreiben , was man ganz eindeutig an der liebevollen Gestaltung der Charaktere, den Beschreibungen von Mias und Iasons Welten und dem gesamten Zusammenspiel der Geschichte sp rt

  7. says:

    Schon der erste Teil dieser Reihe konnte mich unglaublich begeistern Dementsprechend hatte ich aber auch relativ hohe Erwartungen an den zweiten Teil.Das Cover finde ich auch beim zweiten Teil der Reihe wieder sehr gelungen Es ist relativ schlicht und doch irgendwie sehr h bsch.Mia ist auch in diesem Teil unsere Protagonistin Sie ist ein toller und faszinierender Charakter mit einem sehr gro en Herz, der aber auch viel Angst hat Sie ist nach wie vor sehr sozial engagiert.Es gibt wieder eine breite Masse an Nebencharakteren, deswegen werd ich die Wichtigsten hier nun einmal grob umrei en.Am wichtigsten ist nat rlich wieder Iason Er ist mutig und k mpferisch, wirkt in diesem Teil aber viel geheimnisvoller als im ersten Buch.Wir lernen auch neue Loduuner kennen Zum Beispiel Taria Sie ist ebenfalls ein Fl chtling und komm gerade neu an Sie k mmert sich sehr um Mia und wirkt stehts liebevoll.Lyra und Skyto sind W chter von Loduun W hrend Lyra lieb und freundlich wirkt, wirkt Skyto angst einfl end, arrogant und gruselig.Nat rlich sind auch wieder Barbara, Greta, Franck, Finn, Bert und Lena dabei Kurz umrissen Ihre Freunde.Und dann ist da noch Hell Er ist unglaublich geheimnisvoll und doch ganz anders als man die ganze Zeit denkt.Kim Winters Schreibstil konnte mich auch in diesem Teil wieder berzeugen War der erste Band der Trilogie noch sehr vertr umt und romantisch, so ist dieser sehr spannend und geradlinig geschrieben.Auch die Story konnte mich gleich von Beginn an wieder mitrei en Sie steigt genau da ein, wo der erste Teil aufgeh rt hat.Immer wieder bekommt man als Leser das Gef hl, man w rde einen dystopischen Fantasyroman lesen, denn der Roman enth lt viele dystopische Aussagen Unter anderem f llt einem das dadurch auf, dass der Roman in der Zukunft spielt Die Menschen leben unter einer Kuppel da die Ozonschicht kaputt ist Selbst im Winter sind es somit 27 auf der Erde.Stand die Beziehung zwischen Mia und Iason im ersten Buch im Vordergrund, so r ckt sie in diesem Teil etwas in den Hintergrund Es dreht sich mehr um Mias Leben und die T cken und Gefahren die sie alle erwarten dadurch, dass sie mir den Loduunern zusammenleben.Immer wieder gibt es neue und berraschende Wendungen, die alles ber den Haufen schmei en was man gerade gedacht hat Dadurch hat Kim Winter es zus tzlich geschafft Spannung aufzubauen.Es ist durch und durch eine gelungene Fortsetzung des ersten Buches.Gegen Ende des Buches wird es dann noch einmal extrem spannend Kim Winter hat es tats chlich geschafft die Spannung noch mehr anzuheben.Der Cliffhanger ist sehr sch n und ruhig und k hlt den Leser nach dem spannendem Teil ab Gleichzeitig macht er aber auch direkt neugierig auf den n chsten Teil.Fazit Auch der zweite Teil von Kim Winters Sternen Trilogie konnte mich fesseln und begeistern Sie hat eine tolle und spannende Fortsetzung geschaffen, die Lust auf den letzten Band macht.Ich kann jedem diese wundervolle Reihe, die eindrucksvoll Dystopie und Fantasy verkn pft nur empfehlen.

  8. says:

    Anfangs befasst sich das Buch ausschlie lich mit Mias Tagesablauf und ihrer Beziehung zu Iason Diese ist alles andere als perfekt, immer wieder gibt es Streit Sowohl Iason als auch Mia haben Geheimnisse voreinander Seid dem Unfall h rt Mia Stimmen, die sie zu sich locken wollen und es stellt sich einem die Frage Ist Mia Rettung oder Untergang f r Loduun Bis ungef hr zur H lfte pl tschert der Plot so dahin, bis Kim Winter sich anscheinend entscheidet, dass doch jetzt endlich mal was passieren k nnte Ab der H lfte folgen die Ereignisse Schlag auf Schlag Allerdings l sst sich da ein ziemlich nerviges Muster erkennen Egal in was f r Schwierigkeiten Mia ger t, man kann es wirklich nicht ernst nehmen Denn immer rettet irgendwer der guten Mia den Hintern Und wenn ich immer sage, dann meine ich auch immer Mia ist eigentlich kein eigenst ndiger Charakter, sondern eher ein kleines Leckerli, dem hinterhergehechelt wird Um neue Erkenntnisse einzuf hren wird immer wieder die selbe Struktur missbraucht Mia wird entf hrt ihr passiert was, Iason Finn Skyto retten sie, bumm neue Erkenntnisse Das ist mir wirklich mehr als sauer aufgesto en Denn dadurch wollte einfach keine richtige Spannung aufkommen Das Buch ist einfach ZU GUT Selbst das B se ist irgendwie gut und handelt nur in bestem Wissen und Gewissen.Kim Winter l sst etwas passieren und schw cht das ganze dann leider immer wieder ab Sie nimmt sich quasi selber die Luft aus den Segeln.An sich steckt eine gute Idee dahinter, Intrigen, Geheimnisse und ein dramatisches Liebespaar aber leider kommt es wie Zuckerwatteneinheitsbrei r ber Die B sen m ssen B SE sein So al Voldemort, Pr sident Snow usw Wenn man ein gutes Buch schreiben will, kann man nicht alles nur zuckers und im alles wird gut Modus schreiben.An sich hat mir die Idee gut gefallen Kim Winter setzt allerdings einen fragw rdigen Mittelpunkt auch nach nunmehr 1200 Seiten, die ich nun ber Loduun und Mia gelesen habe stellt sich mir die Frage wieso ist Mia so wichtig f r das berleben und exestieren eines anderen Planetens Was ist der Sinn hinter dem Ganzen Es wirkt manchmal so, als w sste Kim Winter das selber nicht so ganz Es wird viel um den gro en Brei herumgeschrieben Die Geschichte wirkt so, als wolle die Autorin keinen ihrer Charaktere schlecht machen Der Grundgedanke, dass hinter allem was passiert, egal wie schlecht die Mittel sind, immer etwas gutes steckt, ist einfach nicht nachvollziehbar Denn dann k nnten sich auch alle zum Picknick treffen und eine Flasche Sekt oder Orangensaft zusammen trinken.Eine rosarote Welt Die B sen sind nicht wirklich b se, Mia ist nie wirklich in Gefahr und die vielen romantischen Szenen bewirken bei mir dass, was passiert, wenn ich zuviel Eis esse Bauchschmerzen Wer von Band 1 verzaubert war, wird Band 2 definitiv lieben Wer allerdings in Band 2 auf weniger Romantik und mehr Action gehofft hat, dem sei gesagt Finger weg Trotzdem hat mir Band 2 dann doch besser gefallen als Band 1.

  9. says:

    Da dies eine Rezension zu dem zweiten Band der Sternenreihe ist, besteht, glaube ich, akute Spoilergefahr So, genug der Sachlichkeit Ich muss mich zusammenrei en um nicht laut loszukreischen und deshalb beginne ich mal ganz von vorne Nur der Sicherheit halber Das Cover ist einfach hinrei end und meiner Meinung nach sogar noch einen Tick sch ner als das des ersten Teils Zusammen sind sie im Regal ein absoluter Eyecatcher.Die Storyidee ist immernoch schon wieder so genial und ich glaube ich habe mich in das Buch verliebt Wie kann man nur auf so tolle Ideen kommen, auf so unerwartete Wendungen und diese vielen kleinen Details die doch wichtig f r das gro e Ganze sind Ich verstehe das nicht, doch Kim Winter beherrscht diese Kunst vollkommen, sodass auch die Umsetzung fantastisch gelungen ist.Der Schreibstil ist den Situationen genau angepasst teils umganssprachlich, teils voller wundersch ner Stilmittel und l sst den Leser die ganze Zeit ber mitfiebern Ja, ich wei , wer meine Rezi zum ersten Band gelesen hat, wird merken, dass ich mich wiederhole Aber es ist nunmal so Auch mag ich es, dass mal gro e und kleine Schrift verwendet wird, und ab und zu unterschiedliche Schriftarten Das macht den Text so lebendig.Die Protagonistin Mia finde ich immer noch so sympathisch wie im ersten Teil, obwohl sie Gefahren und brenzlige Situationen wie ein Magnet anzuziehen scheint Sie ist witzig und stur, aber hat ein gigantisches Herz Das Buch hat mich zum weinen und zum lachen gebracht, mir fehlen einfach die Worte Iason wandelt sich innerhalb des Buches mehrmals Die Unterschiede sind so krass, aber die Autorin schafft es auch magische Weise, all das logisch darzustellen, sodass der Leser keine Sekunde zweifelt ob das alles berhaupt m glich ist Immer mehr Konfliktpunkte kommen hinzu und erm glichen so eine tolle Spannung Auch die anderen Charaktere sind, wie in der Rezi zu Sternenschimmer geschrieben, einfach toll und so facettenreich, dass ich gar nicht wei wen ich am liebsten m gen soll Wirklich Und sonst habe ich doch immer eine LieblingspersonIrgendwie ist Sternensturm genauso berirdisch sch n wie Sternenschimmer und doch ganz anders Das klingt vielleicht merkw rdig, ist aber so Leider wei ich es nicht anders auszudr cken, ihr m sst das Buch einfach lesen Hier ist es im Unterschied zu Band 1 so, dass nicht alles aus Mias Sicht geschrieben ist, sondern es auch Perspektivwechsel gibt, die dann aber von einer Art Gott Erz hler beschrieben werden, der in die betreffende Person hineinblicken kann So bekommt der Leser auch hier die volle Ladung Emotionen.Falls diese Rezension komplett ungeordnet und wirr erscheinen mag es ist nicht meine Schuld Es ist die des Buches, das mich so verzaubert hat, dass ich nicht in der Lage war eine sachliche und logisch ablaufende Einsch tzung zu schreiben Hut ab Ich liebe dieses Werk und Band 3 muss her

  10. says:

    Tropfende Steinw nde Erster Satz Mia und Iason sind am eine Hochpunkt in ihrer Beziehung, aber auf der Erde spielen sich merkw rdige Dinge ab Es verschwinden immer mehr Leute und Mia h rt ein merkw rdiges Fl stern in ihrem Kopf, dass sie sich selbst verlieren l sst Immer mehr zweifelt sich an sich selbst und dann erscheinen die W chter auf der Erde und alles ger t aus den Fugen, denn Skyto, der oberste W chter ist nicht mit der Liebe zwischen Mia und Iason einverstanden, aber kann Mia sich ohne Iasons Hingabe diesem Fl stern entziehen oder ist ihr Schicksal mit der Distanz zu Iason besiegelt Meinung Auch bei diesem Teil war der Schreibstil bemerkenswert, aber auch hier hatte ich meiner Probleme, denn ich kam nicht drum herum einige Zeilen mehrfach zu lesen, wobei das nicht nur an dem f r ein Jugendbuch anspruchsvollem Schreibstil liegt Dennoch freundete ich mich sehr viel schneller mit dem Schreibstil an, als es beim ersten Teil der Fall war.Daf r fand ich aber sehr lange nicht in die Geschichte rein, und dass obwohl ich den ersten Teil nur ein Tag vorher noch gelesen habe, denn die Handlung war sehr stumpf und wiederholte sich oft Meiner Meinung nach gab es f r den Seitenumfang viel zu wenige H hepunkte, die f r Spannung sorgen.Und auch die Charakter verloren den Glanz, den ich im Auftakt der Reihe so gemocht habe.Vor allem Mias Ver nderung setzte mir sehr zu, denn sie verlor nicht nur sich selbst Sie zog sich immer weiter zur ck und tat in vielen Momenten nichts au er Tr bsal blasen, was einerseits verst ndlich war, aber andererseits unerwartet, da sie immer nur so vor Hoffnung sprudelte Aber Iason hat eine sehr krasse Ver nderung durchlebt, die aber anders als bei Mia eher eine gro e und willkommene Abwechslung war und f r den Handlungsverlauf wichtig war, weshalb ich hier nicht so geschockt war.Und auch wenn sich dieses Buch hier sehr gezogen hat und der Funke erst sehr sp t bergesprungen ist, lag in diesem Teil sehr viel mehr Gef hl, als in dem Vorg nger, denn nicht nur einmal st rmten die Gef hle auf mich ein Deshalb bin ich trotz allem sehr gespannt auf das Finale dieser Reihe und hoffe auf noch mehr Abwechslung und einem durchdachteren und geordneterem Handlungsverlauf, wie er in diesem Teil nicht zu finden war.Fazit W hrend die letzten 100 Seiten mich voll berzeugen konnten, tat ich mir mit dem Rest des Buches sehr schwer, denn die fehlende Handlung und das Durcheinander im Handlungsverlauf nahmen mir trotz der Abwechslung, die die Charaktere bewirkten, ein wenig das Lesevergn gen.Trotzdem will ich den letzten Teil nicht verpassen, denn ich setzte alle Hoffnung darauf, dass die Autorin das Showdown gut r berbringt und frischen Wind in die Story bringt.Deshalb sollte jeder, der die Entwicklung von Mia und Iason weiter verfolgen will auch zu diesem Teil greifen, aber keine gro en Erwartungen an die Spannung und die Handlung haben.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *